Die verschiedenen Fasten-Kuren

Fasten heißt, freiwillig für eine gewisse Zeit auf jeden feste Nahrung zu verzichten. Das klassische Fasten – Modell nach Buchinger weicht bis heute von diesem Prinzip nicht ab. Aber nicht für jeden kommt es in Frage. So werben heutzutage unterschiedlichste Anbieter  um die Gunst des Kunden.  Welches dieser Angebote wirklich die Chance hat, den gewünschten Erfolg, die Reinigung der inneren Organe, zu garantieren, ist in vielen Fällen umstritten.

Fasten nach F. – X. Mayr

Das Fasten  nach F.- X. Mayr sieht die ausschließliche Aufnahme flüssiger Nährstoffe nur in den ersten Tagen der Fasten – Kur vor. Darmentleerung, Tee und Wasser gehören in diese erste Phase. In der zweiten Stufe erhält der Kurende bereits Milch und Semmel, um den Darm nicht zu lange von fester Nahrung zu entwöhnen. Semmel werden aus Weißmehl hergestellt, der Darm wird noch nicht wieder mit schwer verdaulichen Ballaststoffen überfordert. In der dritten Stufe der Fasten – Kur erhält der Patient Schonkost. Die Kur gilt als gut verträglich, dauert aber drei bis vier Wochen.

Fasten – verzicht aufs Abendessen

Das Dinner – Cancelling wird ebenfalls vielerorts als Fasten – Kur gepriesen, hat aber mit Fasten nur stundenweise etwas zu tun. Empfohlen wird, täglich nach 17 Uhr keine feste Mahlzeit mehr zu sich zu nehmen. Um nicht von nächtlichen Hungerattacken geplagt zu werden, setzt dies ein Umdenken auch am Tag voraus. Nach den langen Nachtstunden sollte das Frühstück leicht ausfallen. Die letzte Mahlzeit vor dem nächtlichen Fasten sollte abwechslungsreich, aber nicht zu schwer sein. Für diese Kur braucht niemand eine Klinik.

Umstritten, das indische Ayurveda

Immer wieder hoch gepriesen und längst auch in die westeuropäischen Heilverfahren eingegangen ist das indische Ayurveda. Auch hier gibt es eine Fasten – Kur, bei der niemand auf eine leichte gesunde Kost verzichten muss. Die Ausleitung erfolgt über Massagen, Dampfbäder und einen Fetttrunk. Diese Methode ist allerdings sehr umstritten, weil die Patienten häufiger zu einem „therapeutischen Erbrechen“ gezwungen werden.

Mit Hilfe einer Entschlackungskur Gewicht reduzieren

Mit einer Entschlackungskur wird der Körper wirkungsvoll von allen Giften befreit. Leider können diese Giftstoffe uns krank machen. Deswegen empfiehlt es sich den Körper zu entschlacken und zu reinigen.

Was passiert bei einer Entschlackungskur?

Der Körper nimmt regelmäßig mit verschiedenen Nahrungsmitteln Gifte auf, die dieser nicht ausreichend ausscheiden kann, und somit können durch verschiedene Darm-Symptome Darmpilz und Verstopfung auftreten. Ebenfalls kann auch die Verdauung im Darm sehr beeinträchtigt werden und das kann zu schweren gesundheitlichen Schäden führen. Entschlacken entgiftet also verschiedene Organe im Körper und ist somit eine Entgiftungskur, die den Körper von allen Schadstoffen befreit. Darüber hinaus ist eine solche Kur auch gut für die Leberreinigung, da die Leber durch die aufgenommenen Gifte auch sehr beeinträchtigt und geschädigt werden kann. Die Gifte, die man auch Schlacken nennt, machen uns Menschen also letztlich sehr krank was durch regelmäßiges entschlacken verhindert werden kann.

Vorteile einer Entschlackungskur

Die Vorteile einer Entschlackungskur liegen also darin, dass der Körper gesund entgiftet wird ohne die Organismen unnötig zu belasten und ist somit auch für Menschen mit Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeit hervorragend geeignet, da es besonders schonend ist nur auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten. Ebenfalls entsteht durch Entschlacken kein unangenehmes Hungergefühl, was zu Heißhunger verleitet und somit wird automatisch Gewicht reduziert. Beim Entschlacken wird man auch schnell bemerken, dass man mehr Energie wie vorher zur Verfügung hat und der Säuren- Basenhaushalt gleicht sich  wieder aus und das nur mit einer Ernährungsumstellung über einen gewissen Zeitraum. Darüber hinaus sind die Rezepte bei einer Entschlackung sehr schmackhaft und gesund entgiften wird somit sehr lecker und einfach gemacht, da vorher genau festgelegt wird was gegessen werden darf und was nicht. Ebenfalls verspricht gesund entgiften auch eine dauerhafte Wirkung, wenn man sich an die entsprechenden Vorgaben hält, denn diese sind mehrfach erprobt worden und erfolgreich.  Dort wird alles noch einmal ausführlich erklärt, um die bestmöglichste Hilfsstellung zu ermöglichen damit wirklich jeder schnell und einfach zu einem erfolgreichen Ergebnis finden kann, um sich und seinem Körper etwas Gutes zu tun.

Voraussetzungen, um Fasten zu können

Immer wieder klagen Mediziner darüber, dass Menschen ohne jede Vorkenntnis eine Fasten-Kur beginnen. Aus dem breit gefächerten Angebot an unterschiedlichen Kuren suchen sie wahllos das eine oder Programm heraus. Leider kann solch unüberlegtes Handeln zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen. Denn eine Fasten-Kur beansprucht den gesamten Organismus in hohem Maße. Nur gesundheitlich und psychisch stabile Menschen sollten ihrem Körper ein solches Programm zumuten.

Die Wahl der Fastenkur ist für den Erfolg mitentscheidend

Auch die Wahl der Fasten – Kur entscheidet über Erfolg oder Misserfolg. Übertreibungen sind auch bezüglich der Dauer eher gesundheitsschädlich. Wer sicher sein will, dass er seinem Körper mit einer Fasten-Kur wirklich etwas Gutes tut, sollte sich an einen Arzt wenden. Dies kann der Hausarzt sein, wenn er sich in dem Fachbereich auskennt. Noch besser ist allerdings die Konsultation eines besonders geschulten Fasten-Arztes.

Arzt checkt durch ob der Körper für das Fasten stabil genug ist

Er muss durch eine Anamnese und einen Körpercheck den gesundheitlichen Zustand ermitteln. Leidet ein Patient an Erkrankungen des Herzens, an hohem Blutdruck oder einer Überfunktion der Schilddrüse, ist Vorsicht geboten bei der Wahl einer Fasten-Kur. Während einer Schwangerschaft und folgender Stillzeit sind Fasten-Kuren absolut tabu. Frisch operierte und Menschen, die gerade eine schwere Infektion überstanden haben, sollten mit einer Fastenkur warten, bis sich ihr Zustand wieder stabilisiert hat. Positiv können sich Fasten-Kuren bei Menschen mit chronischen Darm-Entzündungen auswirken. Ohne Ballaststoffe und andere Nahrungsrückstände kann sich der Darm schnell regenerieren.  Fasten – Versuche mit Bulimiepatienten führten ebenfalls zu erfreulichen Ergebnissen. Bei einigen Patienten konnte die Krankheit ausgeheilt werden.

Fasten für die meisten Menschen möglich

Nicht viele Menschen müssen generell auf Fasten – Kuren verzichten. Für sie bieten sich betreute Programme in Kurkliniken an. Hier stehen die Patienten unter Aufsicht des medizinischen Personals. Der Arzt kann kurzfristig entscheiden, ob die geplante Kurdauer verkürzt oder ausgedehnt werden muss. Auch bei der Menge der erlaubten Nahrungsmittel können Variationen über Erfolg oder Misserfolg entscheiden.

Mehr Power mit einer Entgiftungskur

Durch eine Entgiftungskur mehr Kraft

Oftmals fühlt man sich schlapp und müde, dies kann mit einer Entgiftungskur verhindert werden und man kommt wieder zu neuer Energie.

Was ist eine Entgiftungskur?

Der Körper ist stark. Es vollbringt jeden Tag Höchstleistungen. Aber ist der Körper immer unter Dauerbetrieb, können unschönes Aussehen, Müdigkeit und Kraftlosigkeit die Folge sein. Durch eine Entgiftungskur unterstützt man den Körper und gönnt ihm eine Pause. Fast jeder kann eine solche Kur machen, allerdings sollte man einige Kleinigkeiten beachten, damit die Kur auch wirklich mit Erfolg belohnt wird. Doch was genau macht eine solche Entschlackungskur? Diese Kur hilft verschiedenen Organen dabei, sich zu beruhigen und diese zu entlasten. Gerade die Nieren und die Leber sind hier sehr betroffen und bekommen eine Auszeit geschenkt. Denn mit einer Kur wird die natürliche Leberreinigung unterstützt und auch die Nieren bekommen Hilfe. Wann sollte man am besten eine solche Kur durchführen und entschlacken entgiften? Am besten macht man das, wenn man merkt, dass man sich nicht gut fühlt. Wenn man einfach dauert, müde ist und keine Kraft mehr hat. Ebenfalls kann eine Kur bei verschiedenen anderen Problemen der Verdauung helfen oder auch Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeit vertreiben.

Die Funktionsweise einer Entgiftungskur

Man fragt sie natürlich, wie genau eine solche Entgiftung funktioniert und worauf man achten sollte. Die meisten Kuren funktionieren komplett gleich, es gibt nur große Unterschiede bei der Zeit und den ausgewählten Nahrungsmitteln. Im Grunde isst man nur gesunde Nahrung, trinkt sehr viel und macht dazu noch regelmäßig Sport. Ebenfalls konsumiert man reinigende Pflanzen, um den Stoffwechsel anzukurbeln. Die Folge einer solchen Kur ist nicht nur mehr Power, sondern man verliert meist auch an Gewicht. Allerdings darf man eine solche Kur nicht als Diät sehen. Man kann auch die eigenen Heilkräfte des Körpers ankurbeln und solche Erkrankungen, wie Darmpilz von selber kurieren. Denn bei einer solchen Kur wird auch der Darm sehr entlastet. Möchte man mehr über das Thema “gesund entgiften” erfahren, sollte man auf www.die-entgiftungskur.de vorbeischauen. Hier findet man nicht nur alles rund um das Thema, sondern auch viele hilfereiche Tipps und Tricks und andere Ratgeber. Somit kann man die Kur leicht vollführen und seinen Körper was Gutes tun.

Wer darf Fasten?

Die Frage, für welchen Personenkreis das Fasten ungefährlich und sogar gesundheitsfördernd sein kann, ist schnell beantwortet. Jeder ausgewachsene Mensch, also auch bereits junge Erwachsene, können eine Fasten – Kur machen, wenn sie organisch und psychisch gesund sind. Wer sichergehen will, dass sein Organismus einer Kur gewachsen ist, sollte sich den Rat eines speziell für das Fachgebiet ausgebildeten Arztes einholen. In jedem Fall ist ein kurzer Check beim Arzt richtig, denn es gibt Erkrankungen, die im Verborgenen gären und im Rahmen einer Fasten – Kur erst richtig ausbrechen. Denn während der Kur benötigt der Organismus viel Kraft, um die Anstrengungen der inneren Reinigung zu überstehen. Es bleibt keine Kraft mehr, auch noch einer Krankheit zu widerstehen. So kann es im Extremfall schlimme Folgen haben, eine Fasten – Kur zu absolvieren.

Für Patienten mit chronischen Darmentzündungen ist Fasten besonders gut geeignet

Für Patienten mit einer chronischen Dickdarm – Entzündung können bestimmte Fastenkuren allerdings zu einer deutlichen Verbesserung des Gesundheitszustandes führen. Kuren, die dem Körper keine Ballaststoffe zuführen, entlasten den Darm und bieten ihm die Möglichkeit, die Entzündungsherde abzubauen. Auch bei Patienten mit bestimmten Essstörungen hat der gezielte Einsatz einer Fasten – Kur zu erfreulichen Ergebnissen geführt. Eine Bulimie ist nach Ansicht der Fachmediziner durch das Fasten sogar heilbar.

Fasten bei Herzkreislauferkrankungen nur mit Zustimmung des Arztes

Fasten dürfen ohne ärztliche Zustimmung keinesfalls Patienten mit bekannten Herz- und Kreislauferkrankungen oder zu hohem Blutdruck. Auch Schwangere dürfen keine Fasten – Kur machen, weil sie damit dem Ungeborenen wichtige Nährstoffe entziehen. Während der Stillzeit kommen ebenfalls keine Kuren in Frage. Tuberkulose – Patienten, Krebskranke und Menschen mit einer Überfunktion der Schilddrüse sollten Fasten – Kuren vermeiden, weil sie an so genannten zehrenden Erkrankungen leiden, die den Körper schwächen. Die Anstrengungen einer Fasten – Kur würden den Organismus überfordern. Das gleiche gilt für frisch operierte und Patienten, die gerade eine schwere Infektion überstanden haben. Auch ältere und abgemagerte Menschen sollten auf die Belastungen beim Fasten verzichten.

Die Leberreinigung, unverzichtbar für die Gesundheit

Die Leber ist ein wichtiges Organ für die Entgiftung. Sie ist ein Organ, in dem viele Stoffwechselprozesse stattfinden, so dass eine regelmäßige Leberreinigung stattfinden muss. Unter anderem ist die Leber wichtig für den Eiweißstoffwechsel, den Kohlenhydratstoffwechsel, wie auch den Fettstoffwechsel. Ihre Entgiftungsfunktion macht sie außerdem wichtig. Ohne Leber ist es nicht möglich zu überleben. Auch wenn es sich um ein sehr leistungsstarkes und regenerationsfähiges Organ handelt, die Leber zu pflegen ist sehr wichtig, denn ohne eine gesunde Leber wird jeder krank. Deshalb empfehlen Experten die Leberreinigung.

Leberreinigung besser regelmäßig

Auch wenn hin und wieder behauptet wird, dass die Leberreinigung nicht mit Präparaten unterstützt werden muss, sie profitiert von der Hilfe. Die Leber wird mit der geeigneten Ernährung entlastet. Wenig Fleisch hilft, doch auch ein Verzicht auf Fett sorgt dafür, dass die Leber sich regenerieren kann. Auf diese Weise findet eine natürliche Leberreinigung statt. Das genügt jedoch häufig nicht. Vor allem nach durchgemachten Krankheiten braucht die Leber Hilfe. Das geeignete Mittel für die Leberreinigung ist Froximun, ein Ionentauscher, der Giftstoffe bindet, die die Leber zum Beispiel gar nicht verstoffwechseln kann. Doch auch die Substanzen, die von der Leber abgebaut werden können, belasten sie. Damit wird die Leberreinigung unverzichtbar. Um die steigenden Aufgaben zu bewältigen, nimmt das Volumen des Organs zu, verliert dabei jedoch an Leistungsfähigkeit. Diese Störung muss nicht durch Alkoholmissbrauch verursacht werden, wenn auch die Leberreinigung helfen kann.  Auch Medikamente,  die in vielen Fällen gar nicht zu vermeiden sind, belasten die Leber.

Froximun unterstützt die Leberreinigung

Eine gesunde Leber ist für die Gesunderhaltung wichtig. Mit Froximun wird die Leber ganzheitlich unterstützt. Das Präparat hat keine Nebenwirkungen und kann daher nicht nur im akuten Fall, sondern auch dauerhaft zum Einsatz kommen, damit die Leberreinigung so früh wie möglich einsetzen kann. Eine regelmäßige Einnahme hat den Vorteil, dass die Leber auch dann mit einer Leberreinigung unterstützt wird, wenn man sich zum Beispiel im 1.Stadium einer Erkrankung befindet und sich dessen noch gar nicht bewusst ist.

Der Sinn von einer guten Entschlackungskur

Durch eine Entschlackungskur kann man seinen Körper sehr einfach und vor allem effektiv von vielen Giftstoffen befreien, die man mitunter täglich mit dem Essen aufnimmt.

Die Durchführung von einer Entschlackungskur

Wenn man sich gesund entgiften möchte, dann sollte man eine Entschlackungskur machen. Dieser Vorgang hat einige Vorteile zu bieten, die nicht vernachlässigt werden dürfen. Somit kann man diese Entgiftungskur nicht nur durchführen, wenn man die Giftstoffe aus seinem Organismus entfernen möchte, sondern auch bei Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeit. Für die Entschlackungskur kann man eine Klinik besuchen, bei der einem diese Kur angeboten wird. Hier erhält man dann einen genauen Speiseplan, an den man sich so exakt wie möglich halten muss. Bei diesem bekommt man spezielle Essen serviert und muss sehr viel trinken. Durch diese Ernährungsumstellung wird dann seine eigene Leberreinigung von seinem Körper verbessern und auch sonst, werden die schädlichen Stoffe aus seinem Organismus gespült. Aber auch seine Verdauung, die in seinem Darm stattfindet, kann durch die richtige Ernährung bei der Entschlackungskur, verbessert werden.

Welche Probleme können durch die Giftstoffe entstehen

Wenn man sich nicht durch eine solche Kur entschlacken entgiften sollte, können die aufgenommenen schädlichen Stoffe mit der Zeit zu verschiedenen Krankheiten führen. Besonders häufig vertreten hierbei ist der Darmpilz. Dieser führt zum einen zu Unwohlsein, das sich bis zu starken Bauchschmerzen ausweiten kann. Zum anderen kann der Pilz aber auch zu einer Verstopfung führen. Auf diese Art werden seine Bauchschmerzen meist noch schlimmer und man hat große Probleme beim Stuhlgang. Letztlich muss man aber auch noch andere Darm-Symptome befürchten, die man mitunter nur mit starken Medikamenten behandeln kann.
Über weitere Arten bei den Krankheiten kann man sich auf der Webseite www.die-entschlackungskur.de informieren. Hier gibt es dann auch gleich Tipps und Hilfen, wie man eine gute Klinik für die Kur ausmachen kann. Diese sollte dabei nicht nur gute Leistungen bieten, sondern auch noch einen fairen Preis aufweisen. Damit man hier keine Fehlentscheidung trifft, sollte man sich Zeit nehmen und die ganzen Kliniken vergleichen. Dies funktioniert ebenfalls über das Internet oder auch bei einem persönlichen Besuch bei den Kliniken vor Ort. Mit den ganzen Krankheiten, die durch die Giftstoffe entstehen können, sollte man vor allem im Alter nicht auf eine Entschlackungskur verzichten.

Leberreinigung für eine gesunde Leber

Eine Leberreinigung kann nicht nur helfen wieder gesund zu werden. Sie kann auch helfen, gesund zu bleiben. Eine gestärkte Leber ist wichtig, denn niemand kann wissen, wann es zu einer Erkrankung kommt und kaum jemand hat noch einen Überblick über die vielen Umweltgifte, die täglich unbewusst aufgenommen werden. Auch hier leistet die Leberreinigung wertvolle Dienste.

Leberreinigung immer wichtiger

Die Leberreinigung wird längst nicht mehr nur von naturheilkundlich arbeitenden Therapeuten empfohlen. Auch Schulmediziner nehmen die neuen Programme auf. So ist Froximun ein Präparat der neuen Generation. Ohne Nebenwirkungen kann bei regelmäßiger Einnahme die Leberreinigung gezielt verstärkt werden. Die Darreichungsform spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Der Hersteller hat sich flexibel auf die Kunden eingestellt. Eine Leberreinigung soll so dauerhaft garantiert werden. Was früher so nur über die Ernährung und Abstinenz von sämtlichen Genussgiften und auch Medikamenten möglich war, ist heute viel einfacher geworden.

Leberreinigung mit sechs Kapseln täglich

Dank der neuen Entwicklung ist die gezielte Leberreinigung heute viel einfacher geworden. Sechs Kapseln Froximun täglich genügen. Trotzdem ist es immer sinnvoll, gleichzeitig auch ein gesundes Leben anzustreben. Die Leber ist ein starkes Organ. Sie ist auch dann noch regenerationsfähig, wenn Teile von ihr aus Krankheitsgründen entfernt werden mussten. Allerdings leistet sie täglich Schwerstarbeit und das auch ohne regelmäßige Leberreinigung. Auch wenn sich viele Menschen auf die hervorragende Regenerationsfähigkeit der Leber verlassen, die Ansprüche an sie nehmen ebenfalls zu. Das liegt nicht nur an vielen denaturierten Nahrungsmitteln. Auch Allergien und Medikamente belasten die Leber. Eine Leberreinigung kann immer helfen, die verschiedenen Symptome zu reduzieren. Froximun ist so verträglich, dass es auch bei bestehenden Erkrankungen helfen kann. Die jeweils gewählte Dosis sollte bei der Leberreinigung unbedingt beibehalten werden. Bei chronischen Prozessen empfiehlt sich grundsätzlich eine dauerhafte Einnahme. Grund ist, dass das Präparat zwar viele abgelagerte Stoffe ausleitet, doch auch neu hinzugekommene Substanzen ausgeschieden werden müssen.

Ist Fasten zum Abnehmen geeignet?

Die Hose lässt sich nicht mehr schließen, die Bluse spannt an allen Ecken. Für viele Menschen ist dies der Moment, in dem sie sich auf ein altes probates Hausmittel besinnen, um diesen Zustand zu beenden: das Fasten. Tagelang nur Wasser und ungesüßter Kräutertee – das wirkt schnell und durchschlagend. Beim Fasten purzeln die Pfunde und das Wasser vertreibt radikal das Hungergefühl. Im Prinzip stimmt die Aussage also, dass man mit Fasten abnehmen kann. Leider hat die Sache einen Haken. Nach Beendigung der Fasten – Kur sind die Pfunde meistens schneller wieder da, als sie vorher verschwunden sind.

Fasten -der berühmte Jojo-Effekt

Dieser so genannte „Jojo-Effekt“ ist schnell erklärt. Dem Körper wird die feste Nahrung entzogen. Ungesüßter Kräutertee und Wasser enthalten keine Kalorien. Also muss der Körper sofort auf eigenen Ressourcen zurückgreifen. Die ungewohnte Menge an Flüssigkeit animiert die Nieren zu Höchstleistungen. Der Darm leert sich ohne die Zufuhr besonders von Ballaststoffen. So wird dem Körper aber in erster Linie Flüssigkeit entzogen. Das macht den schnellen Gewichtsverlust aus.
In der Regel kehren die Menschen nach einer Fasten – Kur übergangslos zu ihren alten Ernährungsgewohnheiten zurück. Nach Tagen der Enthaltsamkeit stellen sich häufig Heißhungerattacken ein. Meistens wird auch die erhöhte Flüssigkeitsmenge wieder reduziert. Der Körper greift gierig nach allen Nahrungsmitteln, die nun wieder zugeführt werden. Das alte Gewicht kehrt zurück.

Eine Fastenkur kann beim Abnehmen helfen

Dennoch kann eine Fasten – Kur beim dauerhaften Abnehmen helfen. Wenn das Fasten der Einstieg zu einer ernst gemeinten Verhaltensänderung in Sachen Ernährung und Lebensführung ist, kann das erreichte Gewicht gehalten und langsam auch weiter reduziert werden. Viel Bewegung in frischer Luft und etwas Sport unterstützen den Organismus. Das tägliche abendliche Glas Bier oder Wein ist allerdings ein Feind beim Abnehmen. Alkoholkalorien bauen sich nicht durch körperliche Betätigung ab, sondern lagern sich im Körper ein. Fasten und eine gemäßigte Lebensführung führen aber zum Wunschziel.

Ohne richtige Entschlackungskur gibt es auch keine Gewichtsreduzierung

Nicht nur durch falsche Ernährung werden dem Körper Giftstoffe zugeführt, sondern auch durch Stress und Umweltbelastungen. Eine Entschlackungskur hilft die Giftstoffe wieder aus dem Körper zu bekommen, damit dieser wieder gesund wird.

Warum eine Entschlackungskur so wichtig für den Körper ist

Die vielen verschiedenen Giftstoffe, die durch die Nahrungsmittel aufgenommen werden, aber auch durch Stress und die vielen Umweltverschmutzungen entstehen, schaden dem Körper ungemein. Unter anderem kann es auf lange Sicht gesehen im Darm die Verdauung stören, Darmpilz sowie auch Verstopfung verursachen und all diese Darmsymptome sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Eine Entgiftungskur hilft den Körper von allen Giften wieder zu befreien, damit der Körper sich wieder erholt. Ebenfalls dient eine Entschlackungskur auch der Leberreinigung, denn diese wird durch die vielen Gifte in den Nahrungsmitteln ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen. Durch das Entschlacken fühlt man sich wesentlich wohler in seiner Haut und bestehende Krankheiten können ebenfalls geheilt werden. Für jeden Menschen gibt es eine individuelle Art den Körper mit entschlacken entgiften zu können und das ganz einfach. Vor der Kur sollte man sich also gut überlegen welche zum eigenen Lebensstil passt.

Nicht allein durch eine Entschlackungskur

Während der ganzen Entschlackung stehen einem erfahrene Betreuer zur Seite, die helfen, einen individuellen Ernährungsplan auszuarbeiten, an den man sich strikt halten sollte. Mit der richtigen Entschlackung reduziert man schnell Gewicht und deswegen sollte eine solche Kur auch bei einer Diät nicht außen vor gelassen werden. Der individuelle Ernährungsplan hat den Vorteil, dass auch Menschen mit Allergien und einer Nahrungsmittelunverträglichkeit ihren Körper von Giftstoffen befreien können. Darüber hinaus bringt das entschlacken auch den Säure- Basenhaushalt wieder in das Gleichgewicht und es entsteht kein Hungergefühl. Bei einer solchen Kur sollte man aber auch bedenken, dass Bewegung ebenfalls eine große Rolle spielt und auch auf eine gesunde Ernährung nach der Kur geachtet werden sollte, damit sich keine neuen Giftstoffe im Körper ansammeln können.